AzorenUrlaub.org: Reiseinformationen über die 9 Azoren Inseln

teaser

Reisezeit: Die Hauptreisezeit liegt zwischen Juli und August, den Hochsommermonaten. Zu dieser Jahreszeit blühen alle Pflanzen, die die Inseln beherbergen und das Klima ist relativ stabil.







Flores

Flores ist die westlichste Insel der Azoren und wurde nach ihrer einzigartigen Blumenlandschaft benannt, die monatelang die Wege und Kraterseen ziert. Wanderer und andere Naturliebhaber sind hier gut aufgehoben, denn die wilde Insel blüht das ganze Jahr. Ein Urlaub auf Flores ist gemütlich und gemächlich. Klimatisch gesehen sind die Temperaturen zwar angenehm hoch, allerdings verzeichnet die Insel den meisten Niederschlag und Wind. Auf der Insel leben etwa 4.400 Menschen, von denen 1.600 in der Hauptstadt Santa Cruz das Flores leben. Gesprochen wird hier Portugiesisch, verstanden wird meist auch Französisch. Flores ist in zwei Bezirke eingeteilt, Lajes das Flores und Santa Cruz das Flores. Die Dörfer, in denen ein Großteil der Einwohner lebt, sind klein und traditionell gehalten. Im Gegensatz dazu sind die Heilig-Geist-Tempel groß gebaut, was ihre Wichtigkeit unterstreicht. Landwirtschaft und Viehzucht sind hier weit verbreitet. In den letzten Jahren hat aber auch der Tourismus ein wenig zugenommen und neue Anreize geschaffen. Mittags haben viele Geschäfte geschlossen, abends kann man in diversen Bars einen Drink genießen. Es gibt wenige Badestellen, die alle gut besucht sind, denn das Wasser ist, Dank des Golfstroms, angenehm warm. Ein kleines Abenteuer ist eine Bootstour entlang der Küste. Felsformationen und Grotten, z.B. die Enxareus-Grotte südlich von Santa Cruz, gehören zu den Sehenswürdigkeiten auf so einer Rundfahrt. Die Hochfläche mit den unzähligen Vulkankratern wird nur durch wenige und holprige Wege gekreuzt, die an Kraterseen und der Hügellandschaft vorbeiführen. Beim Angeln in den vielen Bächen verschiedene Fischarten, u.A. Forellen, fangen und in Ruhe ausspannen. Von dem mit 914 m höchsten Gipfel Morro Alto kann man die zerfurchte Landschaft mit ihren Seen und ausgewaschenen Flusstälern überblicken. Im Westen stürzt die Küste steil ab und dementsprechend ergibt sich ein beeindruckendes Bild von Wasserfällen, die das Wasser vom Hochland ins Meer leiten. Ein Großteil von Flores wurde inzwischen unter Naturschutz gestellt.